Januar 21, 2019

Bestattungsvorsorge ist geschützt

Grafschafter Nachrichten vom 18.01.2019:

Wer Sozialleistungen beantragen will, muss eine größere Bestattungsvorsorge vorher nicht zwingend auflösen. Die Grenze des Angemessenen ist erst bei völlig überzogenen und luxuriösen Wünschen für die eigene Bestattung überschritten, erklärt die Verbraucherinitiative Aeternitas mit Blick auf eine Entscheidung des Verwaltungsgerichtes Münster (Az.: 6 K 4230/17). In dem Fall hielten die Richter einen Bestattungsvorsorgevertrag in Höhe von 10.500 Euro für eine Erdbestattung für angemessen. dpa/tmn